26. Mai 2024

Dreifaltigkeitssonntag 2024 (B)

Dreifaltiger Gott, in der Liebe des Vater, dem Leben des Sohnes und der Kraft des Heiligen Geistes trittst du an uns heran und wirbst um uns, um alle zu deinem Leben in Fülle zu führen. Wir bitten dich:

  • Für alle, die sich für unser 75-jähriges Grundgesetz einsetzen; für alle, die sich weltweit für den Schutz der Demokratie engagieren; für alle, die sich Faschisten und Landesverrätern entgegenstellen. Dreifaltig-einer Gott   A: Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für alle, die im Nahen Osten von Krieg und Hunger bedroht sind; für alle, die sich um eine friedliche Koexistenz aller Menschen bemühen; für alle, die sich für das Leben der israelischen Geiseln einsetzen. Dreifaltig-einer Gott
  • Für die Opfer von Krieg und Gewalt in der Ukraine und überall auf der Welt; für alle, die ihre Heimat verloren haben oder sogar entführt worden sind; für alle, die Obdach und Hilfe gewähren. Dreifaltig-einer Gott
  • Für die Menschen in Neukaledonien; für alle, die sich für die Selbstbestimmung der ersten Völker dort einsetzen; für alle, die an einer friedlichen Lösung der Konflikte arbeiten. Dreifaltig-einer Gott
  • Für alle, die von Überschwemmungen und anderen Unwetterfolgen betroffen sind; für alle, die schnell und professionell helfen; für alle, die sich solidarisch zeigen und Beistand leisten. Dreifaltig-einer Gott
  • Für unsere Kirche; für alle, die sich trotz Schwierigkeiten für ihren Wandel einsetzen; für alle, die sich in Liebe für die Kirche und die Menschen einbringen. Dreifaltig-einer Gott

Dich preisen wir als dreifaltig-einen Gott – Vater, Sohn und Heiliger Geist. Wir danken dir für dein wunderbares Wirken in unserem Leben, in unserer Welt und – aus Liebe – jetzt und in Ewigkeit.

Amen.



19. Mai 2024

Pfingsten 2024

Wir feiern das Kommen von Gottes Geist in unserer Welt und in unserem Leben. Rufen wir zu Gott, unserem Vater:   Liedruf: GL 312/2

  • Sende aus den Geist des Friedens und der Hoffnung über alle Völker und Nationen – besonders über die Menschen in der Ukraine und im Gaza-Streifen, die Gewalt und Zerstörung ausgesetzt sind.   Liedruf: GL 312/2
  • Sende aus den Geist des Rates und der Stärke über alle Frauen und Männer in Politik und Gesellschaft, die zunehmend angefeindet und körperlich verletzt werden.   Liedruf: GL 312/2
  • Sende aus den Geist des Trostes über die Kranken und Sterbenden, über alle, die um einen lieben Menschen trauern – besonders über die Eltern, die ein Kind verloren haben; über alle, die sich von Gott und den Mitmenschen verlassen fühlen.   Liedruf: GL 312/2
  • Sende aus den Geist der Liebe über alle Eheleute, Familien und Partner-schaften und über alle, die sich auf die Ehe vorbereiten.   Liedruf: …
  • Sende aus den Geist der Weisheit und der Erkenntnis über die, die in Schu-len und Hochschulen, in Wissenschaft und Forschung tätig sind.  Liedruf: …
  • Sende aus den Geist der Einheit über unsere Kirche, die nach neuen Wegen sucht und um Glaubwürdigkeit ringt.   Liedruf: GL 312/2

Herr, unser Gott, dein Heiliger Geist ist die Hoffnung, aus der wir leben, und die Liebe, die wir einander schenken. Sende unserer Kirche und unserer Welt deinen Geist, der erwärmt, was erkaltet ist, der lebendig macht, was tot ist. Darum bitten wir durch deinen Sohn Jesus Christus, der frischen Wind in unsere Welt gebracht hat, der mit dir und dem Heiligen Geist lebt und uns liebt in Ewigkeit.

Amen.



12. Mai 2024

7. Sonntag der Osterzeit 2024 (B)

 

Nach dem Vorbild Jesu Christi lasset auch uns die Augen zu Himmel erheben und zu Gott, unserem Vater im Himmel, beten:

  • Bewahre in deinem Namen, die froh im Glauben stehen und auch die müde Gewordenen; behüte die, die neu oder wieder zum Glauben gefunden haben. Du unser Vater   A: Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Bewahre in deinem Namen, die wegen ihres Glaubens Verfolgten, alle, die Nachteile in Kauf nehmen, und alle, die die Gemeinschaft der Kirche verlassen haben. Du unser Vater
  • Bewahre und lass eins werden alle, die in den unterschiedlichen Be-kenntnissen den Namen deines Sohnes tragen; behüte alle, die sich nach seiner Botschaft ausrichten. Du unser Vater
  • Bewahre in allem Leid, die im Krieg leben und unter Willkürherrschaft, Frauen, Männer und Kinder, die Not leiden, und alle Menschen auf der Flucht. Du unser Vater
  • Bewahre vor Gewalt und Anfeindungen, die sich für unser Land und das Gemeinwohl einsetzen, in Politik und in Ehrenämtern, in Polizei und Rettungsdiensten. Du unser Vater
  • Bewahre und halte in dir geborgen alle, die ohne Zukunftsperspektiven da stehen und alle Opfer von Gewalt, alle Verstorbenen, die wir schmerzlich vermissen, und alle, die Halt suchen nach dem Verlust eines lieben Menschen. Du unser Vater

So bitten wir dich, Gott, unseren Vater im Himmel, in den Anliegen unserer Tage, denn in die Welt hast du uns gestellt. Wir danken für deine Zusage, dass du uns und alle Menschen in deinem Namen bewahrst, heute und alle Tage bis ans Ende der Welt.

Amen.



24. März 2024

PALMSONNTAG:

Bei seinem Einzug in Jerusalem jubeln die Menschen Jesus zu; nur wenige Tage später warten Verrat, Folter und Tod am Kreuz auf ihn.
Auch in unserer Zeit ertragen Menschen großes Leid und sind vom gewaltsamen Tod bedroht. Mit ihnen und für sie tragen wir unsere Bitten zu Jesus Christus, der Leben und Hoffnung schenkt:

  • Für die Menschen in den Kriegsregionen der Ukraine, besonders für die Verletzten, die Vermissten und ihre Familien – auf beiden Seiten. Füralle, die medizinische und soziale Hilfe leisten; und für alle, die nebenmilitärischer Unterstützung mehr Einsatz für spürbare Friedensbemühungen anmahnen. Jesus Christus, Hoffnung und Leben Wir bitten dich erhöre uns.
  • Für die Menschen im Gazastreifen, denen das Notwendigste zum Überleben fehlt; für alle, die eine militärische Offensive Israels in dieser Region fürchten; für alle Helferinnen und Helfer, die ihnen weiterhin beistehen und Hoffnung schenken. Jesus Christus, Hoffnung und Leben. Wir bitten dich erhöre uns.
  • Für die Christen im Heiligen Land, in dem Jesus Christus gelebt und gewirkt hat; für alle, die die christlichen Gemeinschaften unterstützen, damit sie weiter dort leben können. Jesus Christus, Hoffnung und Leben.Wir bitten dich erhöre uns.
  • Für alle Menschen, die in wirtschaftlich bedrohten Bereichen tätig sind und sich in ihren Sorgen nicht wahrgenommen fühlen; für Fachkräfte im Gesundheitswesen und in der Justiz, die vor Gefahren einer liberaleren Drogenpolitik warnen. Jesus Christus, Hoffnung und Leben. Wir bitten dich erhöre uns.
  • Für die vielen toten Konzertbesucher in Moskau und ihre Angehörigen; für die an Leib und Seele Verletzten und für alle, die von Gewalt in nächster Nähe bedroht sind. Jesus Christus, Hoffnung und Leben. Wir bitten dich erhöre uns.
  • Für alle, die das Ende der österlichen Bußzeit bewusst miterleben, die sich in der Karwoche auf das Leiden und den Tod Jesu einlassen, um das Geheimnis der Auferstehung neu zu verstehen. Jesus Christus, Hoffnung und Leben. Wir bitten dich erhöre uns.

Jesus Christus, wir danken dir, dass du unser menschliches Leben geteilt hast bis zum Tod am Kreuz. Du hast uns den Weg zum Vater gezeigt. Dich loben und preisen wir heute und in Ewigkeit. Amen.



25. Februar 2024

Gott wendet sich allen Menschen zu und zeigt uns immer wieder neu den Weg der Freiheit und den Weg zum Leben. Zu ihm, dem leben-digen Gott, der uns in Jesus Christus hoffnungsvoll aufstrahlt, kommen wir mit unseren Anliegen und bitten:   Liedruf GL 373: Du bist Licht und

 

  • Für unsere Kirche und alle Menschen, die auf Gott vertrauen, auf Jesus Christus hören und ihr Leben an seinem Wort ausrichten.   Liedruf
  • Für die Menschen in der Ukraine und Russland, die jetzt seit zwei Jahren in einem aufgezwungenen Krieg leben, der immer weiterzugehen scheint. Für alle, die in Bunkern und Schützengräben Schutz suchen, die Angst haben müssen vor einem nächsten Angriff.   Liedruf
  • Für alle Menschen im Heiligen Land, in Israel und Palästina, im Gaza-Streifen und besonders in Rafah, wo viele Zuflucht suchen.   Liedruf
  • Für alle, die sich für ein gerechtes Ende dieser Kriege einsetzen; und dafür, dass die Waffen schweigen, damit das Töten und das Sterben aufhören.   Liedruf
  • Für alle, die sich in der Kirche engagieren und für die Menschenwürde aller Menschen einstehen oder sogar gegen den Hass in unserem Land auf die Straßen gehen.   Liedruf
  • Für die Menschen in Australien, wo wieder große Waldbrände wüten; für die Toten und Verletzten nach dem Großbrand in Valencia; für alle, die unter Stürmen und Regenfluten zu leiden haben.   Liedruf
  • Für die Kinder und Jugendlichen, die sich darauf vorbereiten, Jesus in der Kommunion oder im Sakrament der Firmung zu begegnen.   Liedruf
  • Wir denken in Stille an die Menschen, die uns besonders wichtig sind und denen wir unser Gebet versprochen haben.   Liedruf

Jesus Christus, Gottes geliebter Sohn, in deinem Licht schauen wir das Licht – und haben Hoffnung für das Leben. Wir danken dir und preisen dich mit dem Vater im Heiligen Geist heute und bis in Ewigkeit. Amen.



11. Februar 2024

Fürbitten 6. So. i. Jahreskreis B (2024)

 

Jesus macht Menschen heil und schafft Teilhabe am Leben. Zu ihm bringen wir unsere Anliegen und bitten um Beistand und Heilung:

 

  • Hunderttausende Kinder, Frauen und Männer im Gaza-Streifen hungern und haben alles verloren. Menschen in Israel leben in Angst und bangen um die Geiseln der Hamas. Liedruf (GL 728): Sei uns nahe, Herr, erhöre unseren Ruf!
  • Der Krieg zwischen Russland und der Ukraine und immer neue Angriffe belasten die Menschen dort und auch alle, die geflohen sind. Wer friedliche Lösungen sucht und helfen will, hat es schwer. Liedruf (GL 728): Sei uns nahe, Herr, erhöre unseren Ruf!
  • In der globalisierten Arbeitswelt werden viele Menschen ausgebeutet und zugleich Schöpfung und Umwelt belastet. Die Länder der EU ringen um verbindliche Regeln und faire Standards. Liedruf (GL 728): Sei uns nahe, Herr, erhöre unseren Ruf!
  • Im Karneval suchen und finden viele Menschen Freude und Gemein-schaft. Manche aber spüren gerade in solchen Zeiten ihre Einsamkeit und Verzweiflung. Liedruf (GL 728): Sei uns nahe, Herr, erhöre unseren Ruf!
  • Viele Menschen werden ausgegrenzt, fühlen sich in Schule oder Arbeits-welt gemobbt. Viele haben Angst vor Entwicklungen in unserem Land, die Spaltungen und die Abwertung von Minderheiten stärken. Liedruf (GL 728): Sei uns nahe, Herr, erhöre unseren Ruf!
  • Mut machen Menschen wie der verstorbene Alfred Grossèr und alle, die in ihrem Leben für Versöhnung gearbeitet haben und die auch heute für Miteinander und Solidarität einstehen. Liedruf (GL 728): Sei uns nahe, Herr, erhöre unseren Ruf!

Ja, Herr Jesus Christus, wir vertrauen auf deine Hilfe – für die Menschen, für die wir gebetet haben, und für alle, deren Anliegen wir im Stillen vor dich tragen. Dir danken wir, dich preisen wir heute und alle Tages unseres Lebens mit dem Vater und dem Hl. Geist. Amen.



28. Januar 2024

Fürbitten    4. Sonntag i. JK (LJ B – 2024)

 

Jesus hat die Menschen in Erstaunen versetzt, weil er mit Worten und mit Taten gelehrt hat. Davon ermutigt bitten wir voll Vertrauen:

  • Für die Menschen in Russland und der Ukraine, in Nahost und im Gazastreifen, die im Krieg leben; für Kinder, Frauen und Männer, die um geliebte Menschen trauern, für alle, die sich von der Weltgemein-schaft alleingelassen fühlen, und für die, die auf Frieden hoffen und daran arbeiten. Du Gott an unserer Seite.   A: Wir bitten dich, erhöre…
  • Für alle, die sich für gerechte Entlohnung der täglichen Arbeit und für eine gerechtere Verteilung der vorhandenen Güter einsetzen; für die-jenigen, deren Alltag von den Streiks betroffen ist; und für alle, die über Kompromiss-Lösungen verhandeln wollen. Du Gott an unserer Seite.
  • Für alle, die sich um die Demokratie in Deutschland, in Europa und in den USA sorgen; für die, die sich gegen Einschränkungen der Men-schenwürde und der Grundrechte einsetzen, für diejenigen, die für ge-lebte Demokratie demonstrieren, damit Geschichte sich in unserem Land nicht wiederholt. Du Gott an unserer Seite.
  • Für alle Frauen und Mädchen, die ihre Schwangerschaft in Konflikte bringt: für alle, die damit allein gelassen sind; für die, die mit Rat und Tat zur Seite stehen und Leben ermöglichen; und für alle Menschen, die Leid mittragen, ohne zu verurteilen. Du Gott an unserer Seite.
  • Wir denken an die Menschen, die in den Kirchen sexualisierte oder andere Gewalt erlitten haben; an die, deren Not jahrelang ignoriert wurde; an diejenigen, die bis heute über ihr Leid nicht sprechen können; und an alle, die sich für sie einsetzen. Du Gott an unserer Seite.
  • Für die Kongregation der Eucharistinerinnen in ihren Anliegen und ihrem Apostolat im Dienst des eucharistischen Herrn. Du Gott an …

Dreifaltig einer Gott, wir danken dir, dass wir immer wieder unsere Anliegen und die der Welt vor dich bringen können. Du siehst uns und liebst uns jetzt und in Ewigkeit. Amen.