FÜRBITTEN*



8.1.2023

Durch Gottes Geist sind wir uns gut geführt. Öffnen wir uns, damit wir in seiner Liebe die Welt verändern können: Schenke uns deinen Geist.

  • Beten wir für den verstorbenen früheren Papst Benedikt, den Gott aufgenommen hat ins Reich des Lichtes und des Friedens; und für Papst Franziskus und alle, die in der Kirche Verantwortung tragen. Du Quelle des Lebens. Schenke uns deinen Geist.
  • Beten wir für uns und alle Menschen, die Gottes Geist führen und verwandeln will, damit sie und wir aus dem Geist Jesu denken, fühlen und handeln. Du Quelle des Lebens. Schenke uns deinen Geist.
  • Beten wir für die Menschen in Russland und der Ukraine, die ein unfriedliches Weihnachtsfest erlebt haben; für alle, die in ihrer Heimat Vernichtung, Folter und Zerstörung erleben. Du Quelle des Lebens. Schenke uns deinen Geist.
  • Beten wir für die Menschen im Kosovo und im Jemen, in Palästina und anderen Konfliktregionen; für alle, die für Politik und Wirtschaft auf den Heiligen Geist des Friedens und der Gerechtigkeit hoffen. Du Quelle des Lebens. Schenke uns deinen Geist.
  • Beten wir für die Einsatzkräfte bei Polizei und Feuerwehr, im Rettungsdienst und in der Notaufnahme. Für alle, die sie besser vor Hass und Gewalt schützen können. Du Quelle des Lebens. Schenke uns deinen Geist.
  • Beten wir für die Kinder und Jugendlichen, die beim Sternsingen die Botschaft von Jesus zu den Menschen bringen und sich für Kinder weltweit engagieren. Du Quelle des Lebens. Schenke uns deinen Geist.
  • Beten wir für alle, die mit sich und ihrem Glauben ringen. Für alle, die sich von Gott abgewandt oder losgesagt haben. Du Quelle des Lebens. Schenke uns deinen Geist.

Guter Gott, du führst uns im Heiligen Geist in dein Reich der Liebe. Dafür danken wir dir durch Christus, unseren Bruder und Herrn. Amen.


* Die Fürbitten entstammen der Vorlage: https://www.bistum-trier.de/no_cache/glaube-spiritualitaet/gottesdienst/fuerbitten/fuerbitten-liste/fuerbitten-einzelansicht/fuerbitte/fest-taufe-des-herrn/ mit geringfügigen Änderungen von Dieter G. Jung.


18.12.2022

Immanuel – du Gott-mit-uns – dich bitten wir in diesen letzten Tagen des Advents in unseren Anliegen: Komm, Herr Jesus, komm.

  • Sei mit denen, die hungern und frieren, die verletzt werden und verzweifeln; sei mit denen, deren Leben bedroht ist und scheinbar wenig zählt. Komm, Herr Jesus, komm.   Komm, Herr Jesus, komm.
  • Sei mit den Kindern und Jugendlichen in der Ukraine, die weder in der Schule noch online lernen dürfen; sei mit denen, die gequält oder sogar gefoltert werden. Komm, Herr Jesus, komm.
  • Sei mit denen, die zur Flucht gezwungen sind, sei mit denen, die für Freiheit und gleiche Rechte aller Menschen eintreten; sei mit denen, die politisch verfolgt werden. Komm, Herr Jesus, komm.
  • Sei mit denen, die sich zum Wohl anderer Menschen engagieren, ehrenamtlich oder beruflich, in Kirchen, Wirtschaft oder Politik; sei mit denen, die Missstände aufdecken, und auch mit denen, die Fehler begangen oder Schlimmeres getan haben. Komm, Herr Jesus, komm.
  • Sei mit den akut Erkrankten und den chronisch Kranken, sei mit denen, die durch Kälte oder Glatteis zu Schaden kommen, sei mit denen, die betreuen und pflegen, begleiten und heilen. Komm, Herr Jesus, komm.
  • Sei mit denen, deren Lebenspläne über den Haufen geworfen werden, sei mit denen, die noch zu träumen wagen, und mit allen, die Wege bereiten und neue Wege gehen. Komm, Herr Jesus, komm.

Komm, Herr Jesus, befreie uns und zeige dich als der Immanuel, der Gott-mit-uns, damit wir dich loben – heute und alle Tage unseres Lebens.



11.12.2022

„Sagt den Verzagten: Seid stark. Fürchtet euch nicht. Seht, euer Gott, kommt.“ Im Vertrauen auf sein Wort und mit der Perspektive Hoffnung dürfen wir Gott unsere Anliegen bringen und ihn bitten:

  • Für alle, die sich nach Frieden und Sicherheit sehnen. Für die Menschen in der Ukraine und in allen Kriegs- und Krisengebieten der Erde. Du Gott des Heils und der Rettung. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für die Menschen, die für Demokratie und Beteiligung, für Wahrheit und Freiheit eintreten. Und für alle, die ihre Meinung absolut setzen und scheinbar für alle gesellschaftlichen Probleme schnelle Lösungen haben. Du Gott des Heils und der Rettung. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für die Frauen und Männer, die in Medizin und Pflege oft bis an den Rand ihrer Kräfte arbeiten. Und für alle anderen, denen die Sorge um Menschen anvertraut ist, besonders um das Wohl von Kindern. Du Gott des Heils und der Rettung. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für alle, die am so genannten „Rand der Gesellschaft“ leben: denken wir besonders an die über 263.000 Menschen, die in Deutschland ohne festen Wohnsitz sind. Du Gott des Heils und der Rettung. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für die Kirche, die auf Gottes Ankunft hofft; für alle in Diensten und Ämtern. Für die vielen auf neuen Wegen des Christ-Seins und besonders für junge Menschen, die den Glauben für sich entdecken. Du Gott des Heils und der Rettung. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für die Menschen, die ohne Vorfreude auf das Weihnachtsfest zugehen: Für alle, die traurig und einsam sind, und die vielen, die sorgenvoll in die Zukunft blicken. Du Gott des Heils und der Rettung. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für alle kranken und schwerkranken Menschen; für jene, die bald sterben werden und für unsere Verstorbenen. Du Gott des Heils und der Rettung. Wir bitten dich, erhöre uns.

Gott, deine Ankunft ist nah. Dafür danken wir dir und preisen dich durch deinen Sohn Jesus Christus, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und wirkt in Zeit und in Ewigkeit. Amen.



04.12.2022

Johannes ruft die Menschen seiner Zeit zur Umkehr auf; wie er wollen auch wir die Ankunft Jesu in unserer Welt vorbereiten. So bitten wir Gott um seine Hilfe bei unserem Bemühen umzukehren:

  • Für die Menschen in China, die für Freiheit und Selbstbestimmung demonstrieren; für die Frauen und Männer im Iran, deren öffentlicher Protest gegen Menschenrechts-Verletzungen mit Gewalt zerschlagen wird; und für alle, die sich weltweit für die Schwachen stark machen. Du Gott des Trostes und der Hoffnung.   Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für die Menschen in der Ukraine, die täglich um ihr Leben fürchten müssen; für alle, die wegen der zerstörten Strom- und Gasversorgung hungern und frieren müssen; und für alle, die Orte mit Heizung, Strom und Lebensmitteln bereitstellen. Du Gott des Trostes und der Hoffnung. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für Familien in unserem Land, deren Kinder schwer erkrankt und auf ärztliche Versorgung angewiesen sind; für die Pflegekräfte in überlas-teten Kliniken, die ihren Dienst an den Kleinsten und Schwächsten leisten. Du Gott des Trostes und der Hoffnung.Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für die Verantwortlichen in Politik und Gesellschaft, die sich um den weltweit wachsenden Bedarf an humanitärer Hilfe sorgen; für alle, die in Vereinen und Nachbarschaften, mit Initiativen und Kirchen den Bedürftigen zur Seite stehen. Du Gott des Trostes und der Hoffnung.Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für alle, die sich für die Bewahrung der Schöpfung einsetzen, weltweit und in der eigenen Umgebung – gerade auch jetzt, da die Versorgungs-lage so schwierig ist. Du Gott des Trostes und der Hoffnung.Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für die Menschen, die nach dem Vorbild Jesu Trost und Hoffnung in unsere Zeit tragen; für alle, die die Adventszeit für sich und andere mit Licht und Frieden gestalten. Du Gott des Trostes und der Hoffnung.Wir bitten dich, erhöre uns.

Gott, du sendest immer wieder Menschen, die uns wie Johannes auf das Kommen deines Reiches hinweisen; dafür danken wir dir und loben dich – in diesen Tagen, in unserem Leben und in Ewigkeit. Amen.



27.11.2022

Sehnsüchtig erwarten wir Gott – wissend, dass er immer für uns da ist. Öffnen wir uns und unsere Sinne für ihn, damit wir das Wunder und den Trost seiner Gegenwart erleben: Zeige uns dein Licht.

  • Beten wir für das Kommen des Christus und die Heilung der Dunkel-heit; für unser Wachsen als Kinder Gottes in seinem Geist. Du Gott, den wir erwarten: Zeige uns dein Licht.
  • Beten wir für alle, die von Krieg und Vertreibung bedroht sind; für alle, die in ihrer Heimat Vernichtung, Folter und Zerstörung erleben. Du Gott, den wir erwarten: Zeige uns dein Licht.
  • Beten wir für alle, die mit wenig auskommen müssen und durch steigende Kosten in Bedrängnis geraten. Du Gott, den wir erwarten: Zeige uns dein Licht.
  • Beten wir für alle, die Klimakatastrophen eindämmen können. Für alle, die sich für die Bewahrung der Schöpfung einsetzen. Du Gott, den wir erwarten: Zeige uns dein Licht.
  • Beten wir für unsere Kirche, die sich in dieser schnell wandelnden Welt bewähren muss, um glaubwürdig von dir Zeugnis zu geben. Du Gott, den wir erwarten: Zeige uns dein Licht.
  • Beten wir in der Stille in unseren persönlichen Anliegen – kurze Stille – Du Gott, den wir erwarten: Zeige uns Dein Licht.

Gott, in deinem Licht schauen wir das Licht. Dich erwarten wir – heute, morgen, im Advent bis du kommst in Herrlichkeit. Amen.



06.11.2022

Jesus, du bezeugst deinen Vater als Gott der Lebenden; ermutigt durch dich, rufen wir zu ihm und bitten um seine liebende Nähe:

  • Wo Menschen im Krieg verwundet werden an Leib und Seele; wo ihre Lebensgrundlagen zerstört werden; wo Menschen zu den Waffen greifen müssen: Sei nahe, guter Gott! - Sei nahe, guter Gott!
  • Wo Politik trotz allem zu verhandeln versucht; wo Ausgleich und Friede möglich ist; wo Menschen weiter darauf hoffen müssen: Sei nahe, guter Gott!
  • Wo der Krieg Familien und Völker auseinanderreißt; wo Kinder, Frauen und Männer fliehen müssen; wo sie Unterstützung und Willkommen erfahren, aber auch auf Ablehnung stoßen: Sei nahe, guter Gott!
  • Wo Frauen und Männer zu Wahlen gerufen sind; wo nach der Wahl neue Regierungen Verantwortung übernehmen; wo Menschen für Freiheit und Menschenrechte in ihrem Land eintreten: Sei nahe, guter Gott!
  • Wo Menschen verfolgt und diskriminiert sind; wo Willkür herrscht; wo Christen ihren Glauben nicht frei leben können: Sei nahe, guter…
  • Wo Menschen von Kirche und enttäuscht und verletzt sind; wo Men-schen mit Zuversicht und Vertrauen die Zukunft der Kirche mitgestalten und lebhaft glauben und glaubhaft leben: Sei nahe, guter Gott!
  • Wo Menschen nach wahrer Liebe suchen; wo sie von anderen enttäuscht werden; wo Partnerschaften und Ehen zerbrechen: Sei nahe, guter Gott!
  • Wo Menschen Naturkatastrophen zum Opfer fallen; wo Unglücksfälle Menschenleben kosten; wo jemand trauert um einen geliebten Menschen: Sei nahe, guter Gott!

Guter Gott, du schenkst uns deine Nähe und neue Kraft. Darauf vertrauen wir und preisen dich, den Vater des Lebens, durch unseren Herrn und Bruder Christus in der Kraft des göttlichen Geistes. Amen.


* Die Fürbitten entstammen der Vorlage https://www.bistum-trier.de/no_cache/fuerbitten-liste/ mit geringfügigen Änderungen von Dieter G. Jung.