FÜRBITTEN*


25. Februar 2024

Gott wendet sich allen Menschen zu und zeigt uns immer wieder neu den Weg der Freiheit und den Weg zum Leben. Zu ihm, dem leben-digen Gott, der uns in Jesus Christus hoffnungsvoll aufstrahlt, kommen wir mit unseren Anliegen und bitten:   Liedruf GL 373: Du bist Licht und

 

  • Für unsere Kirche und alle Menschen, die auf Gott vertrauen, auf Jesus Christus hören und ihr Leben an seinem Wort ausrichten.   Liedruf
  • Für die Menschen in der Ukraine und Russland, die jetzt seit zwei Jahren in einem aufgezwungenen Krieg leben, der immer weiterzugehen scheint. Für alle, die in Bunkern und Schützengräben Schutz suchen, die Angst haben müssen vor einem nächsten Angriff.   Liedruf
  • Für alle Menschen im Heiligen Land, in Israel und Palästina, im Gaza-Streifen und besonders in Rafah, wo viele Zuflucht suchen.   Liedruf
  • Für alle, die sich für ein gerechtes Ende dieser Kriege einsetzen; und dafür, dass die Waffen schweigen, damit das Töten und das Sterben aufhören.   Liedruf
  • Für alle, die sich in der Kirche engagieren und für die Menschenwürde aller Menschen einstehen oder sogar gegen den Hass in unserem Land auf die Straßen gehen.   Liedruf
  • Für die Menschen in Australien, wo wieder große Waldbrände wüten; für die Toten und Verletzten nach dem Großbrand in Valencia; für alle, die unter Stürmen und Regenfluten zu leiden haben.   Liedruf
  • Für die Kinder und Jugendlichen, die sich darauf vorbereiten, Jesus in der Kommunion oder im Sakrament der Firmung zu begegnen.   Liedruf
  • Wir denken in Stille an die Menschen, die uns besonders wichtig sind und denen wir unser Gebet versprochen haben.   Liedruf

Jesus Christus, Gottes geliebter Sohn, in deinem Licht schauen wir das Licht – und haben Hoffnung für das Leben. Wir danken dir und preisen dich mit dem Vater im Heiligen Geist heute und bis in Ewigkeit. Amen.



11. Februar 2024

Fürbitten 6. So. i. Jahreskreis B (2024)

 

Jesus macht Menschen heil und schafft Teilhabe am Leben. Zu ihm bringen wir unsere Anliegen und bitten um Beistand und Heilung:

 

  • Hunderttausende Kinder, Frauen und Männer im Gaza-Streifen hungern und haben alles verloren. Menschen in Israel leben in Angst und bangen um die Geiseln der Hamas. Liedruf (GL 728): Sei uns nahe, Herr, erhöre unseren Ruf!
  • Der Krieg zwischen Russland und der Ukraine und immer neue Angriffe belasten die Menschen dort und auch alle, die geflohen sind. Wer friedliche Lösungen sucht und helfen will, hat es schwer. Liedruf (GL 728): Sei uns nahe, Herr, erhöre unseren Ruf!
  • In der globalisierten Arbeitswelt werden viele Menschen ausgebeutet und zugleich Schöpfung und Umwelt belastet. Die Länder der EU ringen um verbindliche Regeln und faire Standards. Liedruf (GL 728): Sei uns nahe, Herr, erhöre unseren Ruf!
  • Im Karneval suchen und finden viele Menschen Freude und Gemein-schaft. Manche aber spüren gerade in solchen Zeiten ihre Einsamkeit und Verzweiflung. Liedruf (GL 728): Sei uns nahe, Herr, erhöre unseren Ruf!
  • Viele Menschen werden ausgegrenzt, fühlen sich in Schule oder Arbeits-welt gemobbt. Viele haben Angst vor Entwicklungen in unserem Land, die Spaltungen und die Abwertung von Minderheiten stärken. Liedruf (GL 728): Sei uns nahe, Herr, erhöre unseren Ruf!
  • Mut machen Menschen wie der verstorbene Alfred Grossèr und alle, die in ihrem Leben für Versöhnung gearbeitet haben und die auch heute für Miteinander und Solidarität einstehen. Liedruf (GL 728): Sei uns nahe, Herr, erhöre unseren Ruf!

Ja, Herr Jesus Christus, wir vertrauen auf deine Hilfe – für die Menschen, für die wir gebetet haben, und für alle, deren Anliegen wir im Stillen vor dich tragen. Dir danken wir, dich preisen wir heute und alle Tages unseres Lebens mit dem Vater und dem Hl. Geist. Amen.



28. Januar 2024

Fürbitten    4. Sonntag i. JK (LJ B – 2024)

 

Jesus hat die Menschen in Erstaunen versetzt, weil er mit Worten und mit Taten gelehrt hat. Davon ermutigt bitten wir voll Vertrauen:

  • Für die Menschen in Russland und der Ukraine, in Nahost und im Gazastreifen, die im Krieg leben; für Kinder, Frauen und Männer, die um geliebte Menschen trauern, für alle, die sich von der Weltgemein-schaft alleingelassen fühlen, und für die, die auf Frieden hoffen und daran arbeiten. Du Gott an unserer Seite.   A: Wir bitten dich, erhöre…
  • Für alle, die sich für gerechte Entlohnung der täglichen Arbeit und für eine gerechtere Verteilung der vorhandenen Güter einsetzen; für die-jenigen, deren Alltag von den Streiks betroffen ist; und für alle, die über Kompromiss-Lösungen verhandeln wollen. Du Gott an unserer Seite.
  • Für alle, die sich um die Demokratie in Deutschland, in Europa und in den USA sorgen; für die, die sich gegen Einschränkungen der Men-schenwürde und der Grundrechte einsetzen, für diejenigen, die für ge-lebte Demokratie demonstrieren, damit Geschichte sich in unserem Land nicht wiederholt. Du Gott an unserer Seite.
  • Für alle Frauen und Mädchen, die ihre Schwangerschaft in Konflikte bringt: für alle, die damit allein gelassen sind; für die, die mit Rat und Tat zur Seite stehen und Leben ermöglichen; und für alle Menschen, die Leid mittragen, ohne zu verurteilen. Du Gott an unserer Seite.
  • Wir denken an die Menschen, die in den Kirchen sexualisierte oder andere Gewalt erlitten haben; an die, deren Not jahrelang ignoriert wurde; an diejenigen, die bis heute über ihr Leid nicht sprechen können; und an alle, die sich für sie einsetzen. Du Gott an unserer Seite.
  • Für die Kongregation der Eucharistinerinnen in ihren Anliegen und ihrem Apostolat im Dienst des eucharistischen Herrn. Du Gott an …

Dreifaltig einer Gott, wir danken dir, dass wir immer wieder unsere Anliegen und die der Welt vor dich bringen können. Du siehst uns und liebst uns jetzt und in Ewigkeit. Amen.



17. Dezember 2023

Gott sendet seine Boten, die uns Menschen sein Heil verkünden. Da-rum legen wir ihm voll Vertrauen ans Herz, was in unserer Welt unheil ist und bitten: Komm Herr Jesus, komm. – Komm Herr Jesus, komm:

  • Komm, Herr Jesus, zu den Menschen, die nach dir fragen und die dich sehnsüchtig erwarten; komm zu den Menschen, die dich ver-kündigen in liebevollen Worten und Taten und Freude ausstrahlen.
  • Komm zu den Menschen im Nahen Osten: zu den Geiseln, die seit mehr als zehn Wochen um ihr Leben fürchten, zu Israelis und Palästinensern; komm zu allen, deren Lebensgrundlage zerstört worden ist.
  • Komm zu den Menschen in der Ukraine und den vielen anderen Kriegs-gebieten, die sich nichts sehnlicher wünschen als Sicherheit und Frieden; komm zu allen, die vor Krieg, Not und Hunger geflohen sind; komm zu denen, die sie bereitwillig aufnehmen und unterstützen.
  • Komm zu den Menschen, denen die gestiegenen Lebenshaltungskosten zu schaffen machen; komm zu denen, die nicht genug zum Leben haben, die in der kalten Jahreszeit ohne ein festes Zuhause sind; komm zu den Kindern, die sich auf das Weihnachtsfest besonders freuen.
  • Komm zu allen, die sich mit Phantasie und persönlichem Engagement für die Bewahrung unserer Schöpfung einsetzen; komm zu den Einsa-men, Kranken und Sterbenden, die mit Angst und Sorgen diese Tage erleben; komm zu denen, die ihnen zur Seite stehen und sie begleiten.

Herr Jesus Christus, du bist der Grund unserer Hoffnung und du zeigst uns immer neu Zeichen deiner Liebe, die uns nah ist und bei uns bleibt. Dir sei Lob und Dank heute und in alle Ewigkeit. Amen.



10. Dezember 2023

Sehnsuchtsvoll erwarten wir das Kommen des Herrn. Zu ihm beten wir voller Vertrauen:

  • Für alle, die unter dem Krieg im Nahen Osten leiden; für alle, die sich um Waffenstillstand und Hilfe für die Menschen bemühen; für alle, die sich für die friedliche Befreiung der Geiseln einsetzen. Du unser Gott. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für alle, die der Ausweitung des Konflikts entgegenwirken; für alle, die gegen den wachsenden Antisemitismus aufstehen; für alle, die sich für Versöhnung und Heilung einsetzen. Du unser Gott. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für die Opfer von Krieg und Gewalt überall auf der Welt; für alle, die auf der Flucht sind; für alle, die ihnen Obdach und Hilfe gewähren. Du unser Gott. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für alle, die von den Folgen des Klimawandels bedroht sind; für alle, die den Schutz der Erde über den eigenen Profit stellen, und die sich nicht beirren lassen von den engen Horizonten weiter Kreise. Du unser Gott. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für alle, die sich für ein würdiges Leben aller in Deutschland einsetzen; für alle, die trotz Sparzwang das soziale Klima im Auge behalten; für alle, die den Geist der Gemeinschaft in Zeiten der Krise stärken helfen. Du unser Gott. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für unsere Kirche, für alle, die sich um ihre Erneuerung im Geiste Christi bemühen, für unseren neuen Erzbischof Herwig Gössl, der heute/gestern ernannt wurde, für alle, die den Glauben im Herzen der Menschen bewahren helfen. Du unser Gott. Wir bitten dich, erhöre uns.

Guter Gott, dir wollen wir den Weg bereiten. Wir danken dir für deine Liebe und Gnade jetzt und in Ewigkeit. Amen.



3. Dezember 2023

Seid wachsam, fordert uns Jesus auf. In Achtsamkeit auf unsere Mitmenschen und die ganze Welt bitten wir am Beginn der Adventszeit:

  • Mehr als 250tausend Menschen leben in Deutschland zeitweise oder dauerhaft auf der Straße. Wir bitten für die wohnungslosen Menschen, die jeden Abend auf der Suche nach einem Schlafplatz sind; für diejenigen, die ohne Grundversorgung leben müssen; für alle, die ihnen Lösungen anbieten. Du Gott mit uns! Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Das Klima verändert sich dramatisch; immer mehr Menschen sind davon betroffen. Wir bitten für alle, die vom Schnee- und Kälteeinbruch oder Stürmen und Überschwemmungen betroffen sind und für die Rettungskräfte, die sich in Gefahr begeben. Du Gott mit uns! Wir bitten dich, erhöre uns.
  • In Dubai findet in diesen Tagen die Weltklimakonferenz statt. Wir bitten für die politisch Verantwortlichen, die vor schwierigen Entscheidungen stehen und für Papst Franziskus, der an der Konferenz aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen kann. Du Gott mit uns! Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Die Waffenruhe in Nahost hat viele Hoffnungen geweckt. Wir bitten für die diejenigen, die sich noch immer in Geiselhaft befinden und ihre Angehörigen und für alle politisch Verantwortlichen, die versuchen eine dauerhafte Lösung für den Konflikt zu finden. Du Gott mit uns! Wir bitten dich, erhöre uns.
  • In der Ukraine haben die Menschen Angst vor dem Winter und der Zerstörung der Wasser- und Stromversorgung. Wir bitten für alle, die sich nach Frieden sehnen; für die Menschen, die nicht mehr weiter wissen und für alle, die nicht müde werden zu helfen. Du Gott mit uns! Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Antisemitismus und Israelfeindlichkeit nehmen in Deutschland zu. Wir bitten für die jüdischen Menschen bei uns, die um ihre Sicherheit und die ihrer Familien bangen; für alle, die judenfeindliche Parolen weiter tragen und für alle, die sich gegen Hass und Hetze wehren. Du Gott …
  • Wir stehen am Anfang des Advents. Wir bitten für alle, die ihren Glauben wieder auffrischen wollen. Für alle, die neue Hoffnung suchen. Für die, die sich nach Licht, Wärme und Liebe sehnen. Du Gott mit uns! Wir bitten dich, erhöre uns.

Gott, du willst, dass wir die Zeichen der Zeit erkennen. Durch deinen Beistand gelingt uns der achtsame Blick auf die Sorgen und Nöte der Menschen. Dafür danken wir dir und preisen wir dich bis in Ewigkeit.



26. November 2023

In Jesus Christus erkennen wir den Hirten, den Richter und den König. Zu ihm kommen wir mit all unseren Sorgen und bitten ihn:

  • Für Frauen, Männer und Kinder, die als Geiseln in Gaza festgehalten sind oder waren; und für die Vielen, die noch auf ihre Freilassung hoffen müssen. Für alle, die sich für einen gerechten Frieden im ganzen Heiligen Land einsetzen. Christus, König und Herr. Wir bitten dich erhöre uns.
  • Für alle in der Politik, die sich für Frieden, Sicherheit und die Wahrung der Menschenrechte einsetzen. Für alle, die unter Unrechtsregimen leiden als politisch Verfolgte, als zu Unrecht Inhaftierte oder als Gefolterte. Für alle, die durch Flucht zu entkommen versuchen. Christus, König und Herr. Wir bitten dich erhöre uns.
  • Für alle, die auf Jesu Wort hören und in den Armen und Ausgegrenzten Christus selbst begegnen und ihm beistehen. Für die Obdachlosen und andere Arme angesichts des nahenden Winters – und für diejenigen, die sich um sie kümmern. Christus, König und Herr. Wir bitten dich erhöre uns.
  • Für alle, die sich für eine demokratische und weltoffene Gesellschaft einsetzen. Für alle, die fremde und geflüchtete Menschen unterstützen, menschenwürdig leben zu können, und die sie aufnehmen. Christus, König und Herr. Wir bitten dich erhöre uns.
  • Für die Menschen, die unter Angriffen wegen ihrer Religion oder ihrer Herkunft leiden. Für jüdische Menschen, die antisemitischen Übergriffen ausgesetzt sind. Für Muslime, die unter einer um sich greifenden Islamfeindlichkeit leiden. Für alle, die den Dialog zwischen den Religionen üben und suchen, was dem Frieden dient. Christus, König und Herr. Wir bitten dich erhöre uns.
  • Für Frauen und Mädchen, die Gewalt erleiden oder getötet werden, weil sie Mädchen oder Frauen sind. Für alle, die sich dafür einsetzen, dass Frauenrechte umgesetzt und Mädchen gefördert werden. Christus, König und Herr. Wir bitten dich erhöre uns.
  • Für die evangelischen Christen, die am Ewigkeitssonntag der Toten gedenken. Für alle, die in diesem Jahr einen geliebten Menschen loslassen mussten; für jene, die keinen Ort für ihre Trauer haben. Christus, König und Herr. Wir bitten dich erhöre uns.

Jesus Christus, König und Herr und Bruder aller Menschen, dir ver-trauen wir uns an, denn du bist für uns da. Dafür danken wir dir und loben dich mit dem Vater im Heiligen Geist heute bis in Ewigkeit.



24. November 2023

Sorge und Angst um uns selbst verstellen uns oft den Blick auf unsere Mitmenschen. So bitten wir dich, Gott: Höre unser Gebet.

  • Wir beten für die Menschen in Israel und Gaza, die inmitten von Gewalt und Terror um ihr Leben fürchten; für alle, die von Wasser, Lebens-mitteln und ärztlicher Hilfe abgeschnitten sind. Du Gott aller Menschen: Höre unser Gebet.
  • Wir beten für die Menschen in der Ukraine, wo der Krieg noch immer Leben zerstört; für alle, die Hilfslieferungen schicken und beim Wiederaufbau helfen. Du Gott aller Menschen: Höre unser Gebet.
  • Wir beten am heutigen Welttag der Armen für alle Menschen, denen das Nötigste zum Leben fehlt; für Frauen, Männer und Kinder, die einsam sind oder ihre Heimat verloren haben; für alle, die Hilfe leisten und ihre Stimme für die Armen erheben. Du Gott aller Menschen: Höre unser Gebet.
  • Wir beten für alle, die Hass und Ausgrenzung erfahren; für alle, die we-gen ihres Glaubens angefeindet werden oder wegen ihres Geschlechts Nachteile erleben; für alle, die sich von Verantwortlichen nicht wahrge-nommen fühlen; für alle, die nach Verständigung suchen. Du Gott aller Menschen: Höre unser Gebet.
  • Wir beten für alle, die den Klimawandel spüren und durch ihn bedroht sind; für die Menschen in Brasilien, die unter einer Hitzewelle leiden; für alle, die sich für die Bewahrung der Schöpfung einsetzen; für alle, die von Naturkatastrophen betroffen sind. Du Gott aller Menschen: Höre unser Gebet.
  • Wir beten für unsere Schwestern und Brüder in der Diaspora, die weite Wege auf sich nehmen, um ihren Glauben zu teilen; für alle, die in ihrem Alltag den Glauben in Wort und Tat bezeugen. Du Gott aller Menschen: Höre unser Gebet.
  • Wir beten am Volkstrauertag für die Opfer der beiden Weltkriege; für alle, die sich heute für Frieden einsetzen. Du Gott aller Menschen: Höre unser Gebet.

Gott, wir sind dankbar für das Gute, das uns geschenkt ist. Du ermutigst uns, unsere Talente zu nutzen zum Wohl der Menschen. Deinem Wort wollen wir folgen – hier und jetzt und bis in deine Ewigkeit. Amen.



12. November 2023

Noch ist der Festsaal nicht erreicht. Wir suchen Halt und Hilfe – für uns und für so viele, die wir dem Gott des Lebens anvertrauen wollen: Wir bitten ihn: Nimm dich ihrer an. Nimm dich ihrer an.

  • Menschen leben im Krieg: im Heiligen Land und in vielen anderen Regionen der Welt. Sie erleiden Terror, leben in Angst, erleiden Gewalt, viele verlieren alles. Barmherziger Gott. Nimm dich ihrer an.
  • Viele Menschen müssen fliehen und in der Fremde leben. Sie suchen Sicherheit und Zukunft. Sie erfahren Ablehnung und Ausgrenzung, viele fühlen sich willkommen und erleben Hilfe. Barmherziger Gott. Nimm dich ihrer an.
  • Viele in Europa haben Sorge vor Überforderung. Die Politik versucht, unterschiedliche Erwartungen und Forderungen zu erfüllen. Zugleich helfen Viele denen, die in unser Land kommen. Barmherziger Gott. Nimm dich ihrer an.
  • Auch in Deutschland fühlen sich jüdische Mitmenschen bedroht. Auf dem Hintergrund des Krieges im Heiligen Land zeigen sich verstärkt Judenhass uns Antisemitismus. Auch andere Menschen erleben Bedro-hungen und Gewalt, z.B. an Schulen. Barmherziger Gott. Nimm dich ihrer an.
  • Die Nöte vieler Menschen sind still: Die Zahl wohnungsloser Menschen steigt, jedes fünfte Kind gilt als psychisch belastet, wir denken auch an Einsame, an Pflegebedürftige und ihre Angehörigen, an Menschen in Trauer. Barmherziger Gott. Nimm dich ihrer an.
  • Menschen leiden unter unheilbaren Krankheiten oder liegen im Sterben. Für alle, die ihre Hoffnung auf die Auferstehung und das ewige Leben setzen und für alle, die sie begleiten. Für die, die dich, Gott, nicht kennen oder nicht mehr an dich glauben können. Barmherziger Gott. Nimm dich ihrer an.

Dir, Gott, vertrauen wir alles an. Wir danken dir, dass du Halt gibst und Leben für alle willst. Wir preisen dich für deine barmherzige Liebe, die du schenkst, heute und bis zum Fest in deiner Vollendung. Amen.



2. November 2023

An Allerheiligen beten wir für die Menschen unter uns, denen dein Licht leuchtet als Wegweiser und Orientierung und auch als Hoffnungslicht:

  • Für alle Christinnen und Christen, die aus dem Evangelium heraus ihr Leben zu gestalten versuchen. Jesus Christus, du unser Licht. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für alle, die in diesen Tagen die Gräber ihrer geliebten Verstorbenen besuchen, und für die Vielen, die keinen Ort für ihre Trauer haben. Jesus Christus, du unser Licht. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für Kinder, Frauen und Männer im Gaza-Streifen, in Palästina und Israel, die um ihr Leben bangen. Für alle, die im Gaza-Streifen auf der Flucht sind und denen das Nötigste zum Leben fehlt. Denken wir auch an die Verletzten und an die Menschen, die in diesem Krieg schon Angehörige verloren haben. Jesus Christus, du unser Licht. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für alle Notleidenden, die in Deutschland eine neue Heimat suchen. Für alle, die sie auch weiterhin willkommen heißen und ihnen Unter-stützung anbieten. Für die Politiker, die durch eine neue Migrations-politik die Menschenrechte für alle sichern und auf die Not in unserer Gesellschaft reagieren wollen. Jesus Christus, du unser Licht. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für die Menschen, die in der Ukraine und in den vielen Kriegs- und Krisengebieten unserer Welt weiterhin leiden. Für alle, die sich auf politischer Ebene um ein Ende der Gewalt bemühen, um Frieden und Gerechtigkeit. Jesus Christus, du unser Licht. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für unsere Verstorbenen: die Menschen aus unserem persönlichen Umfeld, die Toten der Kriege und die Opfer aller Formen von Gewalt. Jesus Christus, du unser Licht. Wir bitten dich, erhöre uns.

Jesus Christus, du willst uns zur Seligkeit führen und mit uns eine Welt des Friedens gestalten, in der niemand mehr leiden muss und in der alle Tränen g-trocknet sind. Wir danken dir, dass du uns Licht und Leben bist, und preisen dich mit allen Heiligen heute und in Ewigkeit. Amen.



29. Oktober 2023

Die Liebe zu den Nächsten bewegt uns, besonders für Menschen in Not bei Gott einzutreten. Gott, höre unser Rufen.

  • Für die besonders verletzlichen Menschen in unserer Gesellschaft, die oft kein Gehör finden: für Alleinerziehende und ihre Kinder, für alte Menschen, für Menschen mit Beeinträchtigungen und für Kranke; sowie für alle, die sich in Politik und Gesellschaft für Benachteiligte einsetzen. Gott, höre unser Rufen.
  • Für die vielen Menschen, die Opfer der Gewalt im Heiligen Land und im Nahen Osten geworden sind und werden; für alle, die in Sorge sind um nahestehende Menschen; für alle, die in Verhandlungen und Gesprä-chen versuchen, die Geiseln zu befreien; für alle, die in Hilfsorganisatio-nen oder privat helfen, das Leid der Menschen zu lindern; für alle, die Auswege suchen aus dem Kreislauf der Gewalt. Gott, höre unser Rufen.
  • Für alle Menschen, die unter Krieg und Gewalt und Zerstörung leiden; für die Geflüchteten, die fern von ihren Liebsten und in Sorge um sie leben müssen; für die Vielen in aller Welt, die die Flüchtlinge unterstüt-zen; für die Verantwortlichen in der Politik, die sich um ein gerechtes Ende von Kriegen bemühen. Gott, höre unser Rufen.
  • Für die Menschen, die bei dem Amoklauf im US-Bundesstaat Maine getötet oder verletzt wurden; für alle, die um einen geliebten Menschen trauern; für die Menschen in Schulen, Sendern und anderswo, die hier bei uns Bombendrohungen und andere bekommen; für alle, die rund um die Uhr für unser aller Sicherheit arbeiten. Gott, höre unser Rufen.
  • Für alle, die sich bei der Weltsynode in Rom bemühen, die Zeichen der Zeit zu erkennen; für den Papst, der sich eine synodalere Kirche wünscht; für alle Gläubigen, die sich in den verschiedenen Räten und Gruppen für eine zukunftsfähige Kirche einsetzen. Gott, höre unser Rufen.

Gott in sich verschenkender Liebe und geteilter Nächstenliebe bist du mitten unter uns. Dir sei Lob und Dank – heute bis in Ewigkeit. Amen.



15. Oktober 2023

Liedruf: Maria, mit dir unterwegs + Maria, mütterlich nimmst du uns Menschenkinder an die Hand und führst uns zu deinem Sohn Jesus Christus. Dich bitten wir: Begleite auch uns – begleite auch uns.

  • Maria hörte das Wort: Der Herr sei mit dir. Du betende Frau im Hören und Antworten, begleite auch uns im Hören und Antworten. Begleite auch uns.
  • Maria sagte: Wie soll das geschehen? Du begnadete Frau in Angst und Zweifel, begleite auch uns in Angst und Zweifel. Begleite auch uns.
  • Maria sprach: An mir geschehe dein Wort. Du verantwortungsbewusste Frau in deiner Entscheidung, begleite auch uns in unseren Entscheidungen.   Begleite auch uns.
  • Maria brach auf und ging eilends zu Elisabet. Du liebende Frau in Begegnung und Freundschaft, begleite auch uns in Begegnung und Freundschaft. Begleite auch uns.
  • Die Hirten fanden Maria und das Kind in der Krippe. Du glückliche Frau in der Nähe des Geheimnisses, begleite auch uns auf unserem Weg zum Geheimnis.   Begleite auch uns.
  • Maria, Josef und Jesus zogen hinab nach Nazareth. Du einfache Frau in der Gewöhnlichkeit des Alltags, begleite auch uns in der Gewöhn-lichkeit des Alltags. Begleite auch uns.
  • Maria sprach: Sie haben keinen Wein mehr. Du mutige Frau im Beten und Bitten, begleite auch uns im Beten und Bitten. Begleite auch uns.
  • Maria sprach: Was er euch sagen wird, das tut. Du gütige Frau in der Sorge für andere, begleite auch uns in der Sorge für andere. Begleite auch uns.
  • Beim Kreuz Jesu stand seine Mutter Maria. Du standhafte Frau im Leiden und Sterben, begleite auch uns im Leiden und Sterben. Begleite auch uns.

Maria, du Schutzfrau und Schirmherrin unseres Landes, du unsere Fürsprecherin bei Gott, dem Vater und dem Sohn und dem Hl. Geist, du begleitest uns auf all unseren Wegen, dich grüßen wir: Liedruf: Maria, mit dir unterwegs.



17. September 2023

Guter Gott, du wirst die Tränen abwischen von jedem Gesicht. Das lässt uns hoffen: hoffen für uns, für alle Menschen und die ganze Welt:

  • Für alle, die unter dem Krieg in Israel und im Gaza-Streifen und im ganzen Heiligen Land leiden; für die vielen Toten und Verletzten, für die verschleppten Kinder und Frauen und Männer, deren Leben in Gefahr ist; für alle, die ihre Häuser oder ihr Land verlassen müssen. Gott, steh den Menschen bei. Gott, steh den Menschen bei.
  • Für unsere jüdischen Mitbürger(innen), besonders für alle, die täglich unter Anfeindungen und Gewalt leiden; für diejenigen, die in unserem Land in Angst leben müssen; und für die Menschen, die mutig gegen jede Form von Ausgrenzung eintreten. Gott, steh den Menschen bei.
  • Für die Menschen im Krieg in der Ukraine; für diejenigen, die den an-dauernden Krieg nicht mehr ertragen können, für die Geflüchteten, die in ihrem Heimatland keine Zukunft mehr sehen, für alle in Politik und Gesellschaft, die an einer Lösung arbeiten. Gott, steh den Menschen bei.
  • Für die Menschen in Afghanistan, wo die Erde weiter bebt; für diejeni-gen, die mit einfachsten Mitteln alles tun, um zu helfen; für alle, die ohne Obdach und Hoffnung sind; und für die Frauen und Mädchen, die unter dieser Situation besonders leiden. Gott, steh den Menschen bei.
  • Für die Menschen mit Angst und Sorge vor der Zukunft, für die, die kalte Jahreszeit wegen der Energiepreise fürchten, für alle, deren Lebensun-terhalt gefährdet ist; und für so viele Junge und Alte ohne Zugang und Teilhabe am gesellschaftlichen und kulturellen Leben. Gott, steh den …
  • Für Frauen und Familien, die täglich den Spagat zwischen Familie und Beruf leisten müssen; für alle, die sich für eine Anerkennungen der Familien-Arbeit stark machen, und für diejenigen, die faire und gleiche Löhne für alle fordern. Gott, steh den Menschen bei.
  • Für die Weltsynode in Rom und alle, die über dringende Kirchenthemen in einer „spirituellen Kommunikation“ unter der Führung des Heiligen Geistes miteinander reden und aufeinander hören. Gott, steh den …

Gott, unsere Welt ist anders, als du sie gedacht hast. Stehe uns bei, damit wir nicht resignieren. Sei du bei uns, jetzt und in Ewigkeit. Amen.



10. September 2023

Die Liebe soll unser Denken, Fühlen und Handeln bestimmen. Deshalb
bringen wir unsere Anliegen vor den liebenden Gott, der mitten unter
uns ist, wo zwei oder drei von uns in seinem Namen versammelt sind:

  • Wir beten für die vielen Menschen, die zu uns kommen auf der Flucht vor Krieg und Not. Und für alle, die sich für ihre Unterbringung und Versorgung einsetzen, obwohl es immer schwieriger wird. Du Gott der Liebe. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Wir beten für alle, die sich für Deeskalation und Frieden in Gerechtigkeit einsetzen – zwischen der Ukraine und Russland und überall auf der Welt. Du Gott der Liebe. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Wir beten für alle, die unmittelbar an den Folgen des Klimawandels leiden. Für Menschen, deren Existenz durch Dürre und Brände, durch Stürme oder Fluten bedroht oder schon verloren ist. Du Gott der Liebe. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Wir beten für alle, die die Nächstenliebe zum Maß ihres Denkens, Redens und Handelns machen. Und für die vielen, die Zeichen setzen gegen alle Formen von Hass und Verachtung. Du Gott der Liebe. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Wir beten für alle, die sich schwertun, für ihr Handeln einzustehen. Und für alle, die andere an den Pranger stellen, um selbst davon zu profitieren. Du Gott der Liebe. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Beten wir in einem Augenblick der Stille für unser eigenes Leben und für unsere Lieben; für alle, die Gottes Gegenwart in allem erkennen und sich der liebevollen Gnade anvertrauen. Du Gott der Liebe. Wir bitten dich, erhöre uns.

Guter Gott, deine Liebe ist unsere Hoffnung. Wir danken dir für deine Gnade, die uns hält und bewahrt, jetzt und in Ewigkeit. Amen.



30. Juli 2023

Jesus Christus lädt uns ein, den Schatz im Acker und die wertvolle Perle zu finden. Er hilft uns dabei ihn zu finden. So bitten wir:

  • Für alle, die durch Waldbrände und Hitze, durch Starkregen, Sturm und Gewitter verletzt werden oder sterben; für alle, die durch Feuer und Unwetter ihre Lebensgrundlagen verlieren; für alle, die in Katastrophen helfen und dabei selbst in Gefahr geraten. Herr Jesus Christus. Wir bitten dich erhöre uns.
  • Für alle, die in Not geraten, weil das Getreideabkommen zwischen Russland und der Ukraine aufgekündigt ist; für alle, die unter Hunger leiden; und für alle, die nach Wegen suchen, damit Menschen satt werden und überleben können. Herr Jesus Christus.
  • Für die Menschen und die Natur, die durch den Brand des Autofrachters in der Nordsee gefährdet sind; für alle, die dort helfen, um den Schaden zu begrenzen; und für alle Verantwortlichen weltweit, die Transport-wege über die Meere sorgfältig planen. Herr Jesus Christus.
  • Für alle, die sich in Israel, in Niger und überall auf der Welt um den Erhalt der Demokratie sorgen und sich dafür einsetzen; für alle, die in Konflikten wertschätzend miteinander umgehen; und für alle, denen das noch besser gelingen sollte. Herr Jesus Christus
  • Für die Jugendlichen und jungen Erwachsenen, auf dem Weg zum Welt-jugendtag nach Lissabon; für alle, die die Veranstaltungen organisieren und Gastfreundschaft schenken; und für Papst Franziskus, der zu diesem Fest des Glaubens nach Portugal eingeladen hat. Herr Jesus Christus
  • Für alle, die jetzt Ferien haben und in den kommenden Wochen ver-reisen oder zuhause Erholung und Abwechslung suchen; für alle, die durcharbeiten müssen oder sich keinen Urlaub leisten können. Herr Jesus Christus

Herr Jesus Christus, mit dir und in dir finden wir das, was wertvoll und kostbar für unser Leben ist. Wir danken dir, dass du dich von uns finden lässt. Wir loben dich mit dem Vater und dem Heiligen Geist heute bis in Ewigkeit.



18. Juni 2023

Wer Gott für sein Leben erkannt hat, ist gesegnet und soll ein Segen sein. Jesus gibt uns den Auftrag, seine Botschaft und das Gute unter den Menschen zu verbreiten. Bringen wir unsere Welt und ihre Not vor Gott.

  • Für immer mehr Menschen, die vor Krieg und Not flüchten müssen. Für alle, die sich hier und weltweit für Flüchtlinge einsetzen und an der Bekämpfung der Fluchtursachen arbeiten. Guter Gott. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für alle, die sich für De-Eskalation und Frieden einsetzen, zwischen der Ukraine und Russland, im Nahen Osten und überall auf der Welt; und für die vielen Menschen auf allen Seiten, die unter Terror und Gewalt leiden. Guter Gott. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für alle, die von den Folgen des Klimawandels besonders betroffen sind. Für Menschen, die ihre Existenz durch Dürren und Brände oder Fluten bedroht sehen. Guter Gott. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für alle, die sich vor den Kosten einer neuen oder ihrer alten Heizung fürchten; für alle, die über das Notwendige entscheiden müssen und es verträglich gestalten wollen. Guter Gott. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für uns selbst und für alle Menschen, die Gottes Sendung in ihrem Leben spüren und annehmen; und für alle Berufenen, die ihre Bestimmung finden und ihr folgen. Guter Gott. Wir bitten dich, erhöre uns.

Guter Gott, wir sind geboren, um deine Liebe zu leben. Wir hoffen und wissen, dass du es gut meinst mit unserem Leben, dass du uns hältst und bewahrst, jetzt und in Ewigkeit. Amen.



11. Juni 2023

Zu Jesus Christus, der sich uns als Speise schenkt, der uns einlädt zum Fest des Glaubens und zum Mahl der Sünder, beten wir:

  • Für alle, die zur Feier der Eucharistie zusammenkommen und den Auftrag Jesu erfüllen: Tut dies zu meinem Gedächtnis. Wir denken an die Kinder, die in den vergangenen Wochen bei der Erstkommunion Christus im Mahl der Eucharistie empfangen haben. Christus, Brot des Lebens   A: Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für die Priester, denen die Feier der Eucharistie anvertraut ist. Wir denken an die Priester aus anderen Ländern, die fern ihrer Heimat bei uns leben, arbeiten und es oft schwer haben. Christus, Brot des Lebens
  • Für die Menschen, die uns heute fremd sind wie damals die „Zöllner und Sünder“. Wir denken an alle, denen wir mit Argwohn und Ausgrenzung begegnen; und an alle, die sich ihnen zuwenden und um Verständnis und Miteinander werben. Christus, Brot des Lebens
  • Für alle, denen das tägliche Brot zum Leben fehlt. Wir denken an alle, die von Armut und Hunger bedroht sind. Christus, Brot des Lebens
  • Für alle, die in Politik und Gesellschaft Verantwortung tragen. Wir denken an alle, die über Frieden und Krieg entscheiden und die sich für die Überwindung von Hass und Gewalt einsetzen. Christus, Brot des …
  • Für alle, deren Not uns bedrückt. Wir denken an die Menschen in der Ukraine, die durch den Bruch des Staudammes neues Leid getroffen hat. Wir gedenken der Opfer des Krieges auf beiden Seiten – und aller Opfer von Gewalt und Terror in vielen Ländern der Erde. Christus, Brot des …
  • Für alle, die sich nach der Erfahrung der Nähe Gottes in ihrer Lebens-situation sehnen. Wir denken an die kranken Menschen in unseren Familien und an alle, die sich einsam und verlassen fühlen. Wir denken an alle, die sich Sorgen machen um ihre Zukunft. Christus, Brot des …
  • Für alle, denen wir versprochen haben, für sie zu beten. – kurze Gedenkpause – Wir denken auch an unsere Verstorbenen, die uns zum ewigen Hochzeitsmahl vorangegangen sind. Christus, Brot des Lebens

Allmächtiger Gott, in deinem Sohn Jesus Christus schenkst du uns das Brot des ewigen Lebens und lädst alle ein zum Mahl der Gemeinschaft. Dafür danken wir dir und loben dich heute und in Ewigkeit. Amen.



1. Juni 2023

Am Pfingstfest ist der Geist auf die Jünger herabgekommen, den Jesus Christus verheißen hatte; wir bitten, dass der Geist auch zu uns und in diese Welt kommt: Komm, Heiliger Geist.  

  • Komm, Heiliger Geist, der Leben schafft, erfülle uns mit deiner Kraft – uns und alle, die mutlos sind oder verzweifelt, alle, die sich nach wirklichem Leben sehnen, alle, die in Pfingstlagern oder Kurzurlauben intensives Leben ermöglichen und erfahren; und alle, die fern der Heimat ihre Arbeitskraft zur Verfügung stellen. Komm, Heiliger Geist.
  • Komm, Tröster, der die Herzen lenkt, du Beistand, den der Vater schenkt – zu denen, die Trost suchen in Trauer oder schwerer Enttäuschung; komm zu allen, die anderen Beistand geben und dafür sogar Einschrän-kungen in Kauf nehmen für sich und ihre Familien. Komm, Heiliger Geist.
  • Du öffnest uns den stummen Mund und machst der Welt die Wahrheit kund. Komm, wo Unrecht beim Namen genannt werden muss; komm, wo deine Gläubigen neue Worte suchen und finden, die Botschaft heute weiterzusagen. Komm, Heiliger Geist.
  • Entflamme Sinne und Gemüt, dass Liebe unser Herz durchglüht – und damit auch die davon etwas spüren, die verbittert sind, von Hass erfüllt oder einsam, und auch die, die sich für nichts mehr begeistern können und sich in sich selbst verschließen. Komm, Heiliger Geist.
  • Die Macht des Bösen banne weit, schenk deinen Frieden allezeit – den Frieden, auf den die Menschen sehnsüchtig warten in der Ukraine, im Jemen, im Sudan und in all den Kriegs- und Konfliktgebieten der Welt; Frieden auch für alle, die ihm Wege bereiten wollen: Diplomatinnen und Politiker, Friedens-Aktivistinnen und Soldaten. Komm, Heiliger Geist.

Lass gläubig uns den Vater sehn, sein Ebenbild, den Sohn verstehn und dir vertraun, der uns durchdringt und uns das Leben Gottes bringt. Amen.



23. April 2023

Der Auferstandene erwartet die Jünger am Seeufer. Er ermutigt sie zu neuen Wegen und stärkt sie. Bitten wir ihn für alle, die Ermutigung und Stärkung suchen:

  • Für alle, die sich ängstigen vor Schrecken in der Nähe oder einer immer drohenden Gefahr; für die Männer, Frauen und Kinder, die darunter leiden, dass sie aus ihrem Umfeld und einem normalen Leben gerissen sind. Lebendiger Christus. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für alle, die für ihre guten Ziele eintreten oder kämpfen; für alle, die auch negative Folgen für sich ertragen. Lebendiger Christus. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für alle, die sexualisierte Gewalt erlebt und erlitten haben oder kirchlichen Machtmissbrauch ertragen mussten; für die Vielen, die für ihr Leben geschädigt sind, und die Menschen an ihrer Seite. Lebendiger Christus. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für alle, die in diesen Wochen durch Taufe, Kommunion und Firmung in unsere Glaubensgemeinschaft aufgenommen werden; für alle, die anderen helfen, Gottes Spuren in der Welt und im eigenen Leben zu erkennen. Lebendiger Christus. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für alle, die andere ermutigen, Wege im Glauben zu wagen; für alle, die statt aufzugeben einen neuen Anlauf nehmen. Lebendiger Christus. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für alle Muslimen, die im Fastenmonat Ramadan ihren Glauben und ihr Leben erneuert haben und in den Alltag zurückkehren. Lebendiger Christus. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für alle, die an das letzte Ufer ihres Lebens gelangen; für alle, die Ster-bende und / oder Trauernde begleiten. Lebendiger Christus. Wir bitten dich, erhöre uns.

Jesus Christus; durch dich sind wir mit dem Gott des Lebens verbunden – du bist uns nahe. Durch dich preisen wir den Vater im Heiligen Geist.



16. April 2023

Jesus Christus, du bist durch verschlossene Türen hindurch den Jüngern erschienen, hast ihnen Mut gemacht und ihre Zweifel zerstreut. Dich bitten wir in den Anliegen, Sorgen und Zweifeln unserer Tage:

 

  • Für alle auf der Suche nach Wahrheit und Leben; für die Schwestern und Brüder in den Kirchen der Orthodoxie, die heute Ostern feiern und für die Muslime in der letzten Woche ihres Ramadan.

Mein Herr und mein Gott. Wir bitten dich, erhöre uns.

  • Für die Menschen, die in Krieg leben und sich nach Frieden und Ge-rechtigkeit sehnen; für die Christen dort, die im Krieg und an einem Ar-beitstag Ostern feiern müssen. Für ukrainische und russische Soldaten, die am Auferstehungsfest ihr Leben verlieren.

Mein Herr und mein Gott. Wir bitten dich, erhöre uns.

  • Für alle, die in Deutschland und weltweit Verantwortung tragen für mehr Gesundheit, für Zusammenarbeit und Austausch, für Frieden und Gerechtigkeit in und zwischen den Völkern.

Mein Herr und mein Gott. Wir bitten dich, erhöre uns.

  • Für alle, die das Weltklima vor weiteren Beschädigungen bewahren wollen; für Menschen und Haushalte, für kleine und große Betriebe, die mit neuer und anderer Energie weitermachen müssen.

Mein Herr und mein Gott. Wir bitten dich, erhöre uns.

  • Für die Völker und Menschen, die unter Klimaveränderungen und ande-ren Naturkatastrophen leiden: Unter Hochwassern und Stürmen, unter Trockenheit und Feuern, unter Erdbeben und Zerstörungen. 

Mein Herr und mein Gott. Wir bitten dich, erhöre uns.

  • Für die Kinder, die in diesen Tagen zum ersten Mal die heilige Kommu-nion empfangen. Für ihre Eltern und alle, die sie auf ihrem Glaubens-weg begleitet haben und weiter mit ihnen gehen. 

Mein Herr und mein Gott. Wir bitten dich, erhöre uns.

  • Für die Menschen in besonderer Not: für junge und alte, die abhängig sind; für Alleinstehende, Familien und Kinder in Armut; für alle, die an LongCovid oder anderen Krankheiten leiden. Und für alle, die in der Schwester oder dem Bruder in Not Jesus selbst erkennen. 

Mein Herr und mein Gott. Wir bitten dich, erhöre uns.

 

Jesus Christus, du hast die Jüngerinnen und Jünger ermutigt, an dich zu glauben. Wir danken dir für dein Leben und deine Auferstehung; du gibst uns Mut und Zuversicht – hier und jetzt und in Ewigkeit.

Amen.



9. April 2023

Wir feiern, dass Jesus durch Kreuz und Tod hindurch auferstanden ist ins Leben. Wir wissen, dass Gottes Macht auch den Tod überwindet – aus dieser Gewissheit beten wir zum auferstandenen Gekreuzigten:

  • Für die Menschen, die gefangen sind in den Gräbern von Krieg, Gewalt, Terror, Vertreibung und Tod – in der Ukraine und in Russland, in Syrien und in Afghanistan, in Afrika und anderswo.  

 

Fürbittruf gl 181 / 1

  • Für die Menschen in Israel und Palästina, wo Steine von Unfrieden und Feindseligkeit Menschen gegeneinander aufbringen; für die Menschen in den verschiedenen Religionen dort – für die Juden, die jetzt Pessach feiern, für die Muslime, die gerade den Fastenmonat Ramadan begehen; und für die Christen, die Ostern feiern.

Fürbitt-Ruf Gl 181 / 1

 

  • Für die Christen weltweit, die heute Ostern feiern; für alle, die für die Einheit der Kirche arbeiten und sich dafür engagieren; für unsere orthodoxen Geschwister, die heute Palmsonntag feiern.

Fürbitt-Ruf Gl 181 / 1

 

  • Für alle, die aus ihrem Glauben heraus ihr Leben gestalten; für alle, denen der Glaube Halt und Stütze in schweren Zeiten ist; für alle, die nicht oder nicht mehr glauben können; für uns selbst auf unserem Lebens- und Glaubensweg.

Fürbitt-Ruf Gl 181 / 1

 

  • Für alle, denen steigende Preise zu schaffen machen oder die um ihre Existenz bangen; für alle, die sich sorgen vor den finanziellen Folgen der Energiewende; für alle, die um ihren Arbeitsplatz bangen. 

Fürbitt-Ruf Gl 181 / 1

 

  • Für das tote Mädchen in einem Kinderheim in Wunsiedel und ihre Angehörigen; für alle, die durch Gewaltverbrechen, im Krieg oder durch eine Naturkatastrophe, durch einen Schicksalsschlag oder einen Unfall ihr Leben verlieren; für alle, die schon lange schwer krank sind ohne Aussicht auf Heilung und auf den Tod warten; und für alle, die in Trauer sind über den Verlust eines geliebten Menschen.  

Fürbitt-Ruf Gl 181 / 1

 

Auferstandener Christus, in deiner Liebe liegt Leben für uns und die Welt.

Wir vertrauen uns dieser Liebe an – hoffnungsvoll und dankbar!



2. April 2023

Einladung

Heute begleiten wir Jesus bei seinem Einzug in Jerusalem;

er kommt in Demut auf einem ausgeliehenen Esel.

Wir erinnern uns an sein Leiden und Sterben

und verbinden uns mit allen Menschen,

die heute unter Krieg und Gewalt, Elend und Krankheit leiden.

Für sie und auch für uns wollen wir beten:

 

Bitten

Jesus, du ziehst in Jerusalem ein. –

Wir bringen vor dich die Menschen,

die vor großen Herausforderungen stehen – in Kirche und Politik;

wir beten für die Menschen im Heiligen Land – in Israel und Palästina;

für alle, die dich in ihre Herzen einziehen lassen,

und für alle, die in Frieden miteinander leben wollen …

– kurze Stille – V / A: Christus, höre unser Rufen.

(oder: GL 181.2 - Christus, erhöre uns)

 

Du wirst verspottet, gegeißelt und gequält. –

Wir bringen vor dich die Menschen, die von Tod und Terror bedroht sind –

wir denken besonders an die Menschen in der Ukraine

und an drei Kinder und drei Erwachsene,

   ermordet in einer Grundschule in Nashville/USA…

– kurze Stille – V / A: Christus, höre unser Rufen.

 

Du wirst verraten und zu Unrecht verurteilt. –

Vor dich bringen wir die vielen Menschen,

die unschuldig gefangen gehalten, unterdrückt und gefoltert werden –

wir denken an den amerikanischen Journalisten (Evan Gershkovich),

dem in Russland wegen Spionageverdacht 20 Jahre Haft drohen;

wir beten für die Mädchen und Frauen im Iran und in Afghanistan,

die ihr Leben nicht frei und unbeschwert gestalten können …

– kurze Stille – V / A: Christus, höre unser Rufen.

 

Du trägst dein Kreuz auf Golgota. –

Wir bringen vor dich die vielen Menschen,

die heute ein schweres Kreuz tragen müssen:

die krank sind und leiden oder mit dem „Kreuz der Armut“ beladen sind;

wir beten für die Menschen in Mississippi und in Ecuador

   nach Tornados, Überschwemmungen und Erdrutschen;

wir beten für die Menschen, die bei einem Schiffsbrand auf den Philippinen

   ums Leben gekommen oder verletzt worden sind;

wir beten für Papst Franziskus

und für alle, die anderen helfen, ihr Kreuz zu tragen …

– kurze Stille – V / A: Christus, höre unser Rufen.

 

Bei deinem Einzug in Jerusalem weckst du in der jubelnden Menge hohe Erwartungen. –

Vor dich bringen wir die Frauen und Männer,

   die sich bei Verhandlungen und Schlichtung

   im öffentlichen Dienst und im Verkehr

um einen gerechten und sozial verträglichen Tarifabschluss mühen …

– kurze Stille – V / A: Christus, höre unser Rufen.

 

Schlussgebet

Herr Jesus Christus,

dein Tod und deine Auferstehung geben uns Hoffnung und Zuversicht.

In den dunklen Stunden deines Lebens – so glauben und bekennen wir –

hat der Vater im Himmel dir zur Seite gestanden.

So können wir mit unseren kleinen und großen Kreuzen zu dir kommen.

Sei uns nahe, wie der Vater im Himmel dir nahe war.

Das erbitten wir von dir, unserem Bruder und Herrn.

Amen.



26. März 2023

Gott, du Freund des Lebens, wir vertrauen darauf, dass du neues Leben schenkst und uns mit deiner Geistkraft erfüllst. Was uns und was die Menschen in Madagaskar bewegt, bringen wir in den Bitten vor dich:

  • Natur, Umwelt und Klima sind aus dem Gleichgewicht geraten. Wenn Menschen so weitermachen wie bisher, zerstören wir unsere Existenzgrundlagen. In Madagaskarsind bereits 90 Prozentder ursprünglichen Wälder vernichtet. Die Schöpfung zu bewahren, ist eine globale Aufgabe.
  • Wir bitten dich, Gott, um Mut für die politisch Verantwortlichen in Nord und Süd undum Kraft und Widerstandsfähigkeit für die sozialen Bewegungen und alle Menschen, die sich für Veränderung einsetzen. Du, Gott des LebensA: Wir bitten dich, …
  • Madagaskar ist reich an Naturschätzen, Rohstoffen und fruchtbarem Boden. Das Land steckt in einer politischen und wirtschaftlichen Dauerkrise. Die wachsende Bevölkerung muss ernährt werden.Dürren und Zyklonemachen Landwirtschaftschwer. VOZAMA, Partnerorganisation von MISEREOR engagiert sich gegen Armut und für Alphabetisierung.
  • Wir bitten dich, Gott,darum, dass die Verantwortlichen in Politik und Gesellschaft Perspektiven entwickeln für die ländliche Bevölkerung undwir bitten um Chancengerechtigkeit für alle Kinder, auf dem Land und in der Stadt. Du, Gott des LebensA: Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Weltweit erzeugen Frauen 80 Prozentder Nahrungsmittel, ihnen gehört jedoch weniger als ein Fünftel der Anbauflächen. Auch im Hochland von Madagaskar leisten Frauen einen Großteil der Haus-und Feldarbeit, doch wirtschaftliche Entscheidungen dürfen sie oft nicht selber treffen. Die Partnerprojektevon MISEREOR unterstützen, deshalb die Bäuerinnen dabei, Besitzzertifikate für ihr Land zu beantragen.
  • Für die Frauen von Madagaskar bitten wir dich, Gott, um Kraft und Beharrlichkeit. Für alle Frauen und Männer weltweit bitten wir um Solidarität im Engagement für mehr Gerechtigkeit. Du, Gott des LebensA: Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Frauen wollen Veränderung und werden doch oft ausgebremst –auch bei uns, in unserer Gesellschaft und in der Kirche. Es geht um Gestaltungsmöglichkeiten, Teilhabe und Mitbestimmung. Die Kirche steht an einem Wendepunkt: Die alten Strukturen sind fragwürdig geworden und tragen für viele nicht mehr–doch wie wir künftig miteinander glauben und den Glauben weitergeben können, ist noch nicht klar.
  • Wir bitten dich, Gott: Hilf der Kirche, Wege des Glaubens zu suchen,das Gute zu bewahren und sich für Neues zu öffnen. Hilf ihr, das Leben zu wählen.Du, Gott des LebensA: Wir bitten dich, erhöre uns.

Gott, deine schöpferische Macht und Liebe sind stärker als unsere Ohnmachts-gefühle. Daraus können wir Kraft schöpfen, dafür wollen wir dirDank sagen, ge-meinsam mit den Frauen, Männern und Kindernund Jugendlichenin Madagaskar –heute und ein Leben lang. Amen.


* Hier der Original-LINK zu den Fürbitten, die diesmal den liturgischen Bausteinen des Gottesdienstes für den Misereor-Sonntag entnommen sind, mit geringfügigen Änderungen von Dieter G. Jung.


19. März 2023

Herr Jesus Christus, du bist das Licht der Welt. Du schenkst uns eine neue Sicht der Dinge. Zu dir rufen wir in Nöten und Dunkelheiten:

  • Wir beten für Frauen und Männer, Kinder und Jugendliche, die Gewalt erfahren durch Familienmitglieder, Freunde oder Fremde; für Menschen, die unter Terror, Folter und Verfolgung leiden. Du öffnest uns Augen und Herzen.   Erbarme dich unserer Welt.
  • Wir beten für alle, die fürchten, ihren Arbeitsplatz zu verlieren und nicht wissen, wie es gut weitergehen soll; für alle, die sich in Verhandlungen engagieren, und für diejenigen, die über die Menschen zu entscheiden haben. Du öffnest uns Augen und Herzen. Erbarme dich unserer Welt.
  • Wir beten für alle, die auf der Flucht sind, und denken besonders an die Menschen in den Kriegsgebieten, an die Bootsflüchtlinge, die unter Lebensgefahr unterwegs sind, und an alle, die auf der Flucht ihr Leben lassen. Du öffnest uns Augen und Herzen. Erbarme dich unserer Welt.
  • Wir beten für uns alle, die wir unter dem Klimawandel und seinen Auswirkungen leiden: für die Menschen in den USA, die Winterstürme erleben – für die Menschen, die in Afrika durch den Tropensturm ihr Leben gelassen haben – und für diejenigen, die nach den Erdbeben von Überschwemmungen betroffen sind. Du öffnest uns Augen und Herzen. Erbarme dich unserer Welt.
  • Wir beten für alle kranken und alten Menschen, besonders für die, die durch Infektionen in Lebensgefahr geraten, und für diejenigen, die lange an den Folgen einer Infektion leiden. Du öffnest uns Augen und Herzen. Erbarme dich unserer Welt.
  • Wir beten für alle, die sich in der Kirche engagieren und weiterhin um Wege der Erneuerung der Kirche ringen. Für alle, die vor Ort in Pfarreien und Gemeinden mitarbeiten und für die heute eingeführten Ministranten. Du öffnest uns Augen und Herzen. Erbarme dich unserer Welt.

„Der Herr ist mein Licht und mein Heil: Vor wem sollte ich mich fürchten? Der Herr ist die Kraft meines Lebens: Vor wem sollte mir bangen?“ (Ps 27,1). Darauf vertrauen wir wie der hl. Josef – und dafür danken wir dir, Gott – heute und morgen und bis in Ewigkeit. Amen.



19. Februar 2023

Jesus Christus hat uns das Gebot der Liebe gegeben – sogar gegenüber unseren Feinden, weil alle Menschen aus der Liebe Gottes leben. Er lässt seine Sonne aufgehen über Guten und Bösen. Ihn bitten wir:

  • Für alle, die um liebe Menschen trauern, für alle, die ihr Zuhause verloren haben, für alle, die verletzt sind, mutlos und verzweifelt. Christus, schenke deine Liebe und deinen Frieden.
  • Für Soldatinnen und Soldaten, für Verletzte und Verwundete, für alle, die Angehörige und Freunde verloren haben. Und für die Frauen und Männer, die – trotz aller Rückschläge – nach Wegen der Verständigung suchen. Christus, schenke deine Liebe und deinen Frieden.
  • Für Israelis und Palästinenser, für Juden und Muslime, Christen und andere Gläubige im Heiligen Land; für die verantwortlichen Politiker, die Gottes Geist der Einsicht und des Friedens brauchen. Christus, schenke deine Liebe und deinen Frieden.
  • Für die Polizisten, die angegriffen und verletzt worden sind; für alle, die ihr eigenes Leben riskieren, um das Leben anderer Menschen zu schützen. Für alle Familien, die zerstritten sind, für die Menschen, mit denen wir uns schwertun, und für alle, die es mit uns nicht leicht haben; und für die Menschen, die Versöhnung suchen und aufeinander zugehen.Christus, schenke deine Liebe und deinen Frieden.
  • Für die Verantwortlichen in Politik und Gesellschaft, die sich um ein gu-tes Zusammenleben in unserem Land mühen, und für alle, die Geflüch-tete und Fremde empfangen und sie unterstützen. Christus, schenke deine Liebe und deinen Frieden.
  • Für alle, die ausgelassen und froh feiern, für alle, die daran denken, dass sie sich und anderen keinen Schaden zufügen. Christus, schenke deine Liebe und deinen Frieden.

Jesus Christus, du Bruder aller Menschen, wer sich auf dich einlässt, öffnet sich auch für die Mitmenschen. Gib uns den Mut zum ersten Schritt, wenn es um Versöhnung und Vergebung geht. Darum bitten wir dich, der du Liebe bist und Liebe schenkst mit Gott dem Vater und dem Heiligen Geist – heute und in Ewigkeit. Amen.



15. Februar 2023

Die Menschheit ist betroffen von Krieg und Naturkatastrophen, von Armut und Not. „Als ob nicht schon alles reichen würde“, denken viele. Und doch wissen wir Gott an unserer Seite. Zu ihm beten wir:

  • Für die vielen Toten nach dem Erdbeben in der Türkei und in Syrien; für alle, die Angehörige verloren haben. Für die Überlebenden, die nicht wissen, wie das Leben weitergehen soll; und für alle, die obdachlos und verletzt sind. Du Gott an unserer Seite. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für die Hilfskräfte weltweit; für Frauen und Männer, die unermüdlich im Einsatz sind und Leben retten, und für die Menschen, die mit Sach- und Geldspenden die Not lindern. Du Gott an unserer Seite. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für die Menschen in der Ukraine, die seit Freitag wieder verstärkt angegriffen werden. Und für alle, die nach einem Weg zu Frieden in Freiheit und Gerechtigkeit suchen. Du Gott an unserer Seite. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für die Menschen, die im Beruf an Grenzen stoßen; für alle, die keine oder nur wenig Anerkennung erhalten; für alle, die ihre Arbeit krank macht und für die, die ihren Beruf als Berufung verstehen. Du Gott an unserer Seite. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für alle in Pfarreien und Vereinen, die im Ehrenamt einen Lebenssinn sehen und sich seit Jahren engagieren; und an diejenigen, die enttäuscht und frustriert ihr Engagement beenden. Du Gott an unserer Seite. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für alle in Politik und Wissenschaft, die angefeindet und bedroht wer-den, weil sie Stellung beziehen; und für alle, die sich radikalen Meinungen und Fake-News entgegen stellen. Du Gott an unserer Seite. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für alle, die sich auf ihre Partnerschaft besinnen; für alle, deren Ehe oder deren Beziehung in einer Krise steckt und die vor einer schweren Entscheidung stehen; für alle, die mit viel Hoffnung eine neue Partnerschaft beginnen, für alle, die in einer dauerhaften Beziehung leben und für die, die allein leben (müssen). Du Gott an unserer Seite. Wir bitten dich, erhöre uns.

Du bist der Gott mit uns, du bleibst an unserer Seite und bist uns nahe auch in schweren Zeiten. Dich loben wir durch Christus unseren Bruder und Herrn, jetzt und in Ewigkeit. Amen.



8. Januar 2023

Durch Gottes Geist sind wir uns gut geführt. Öffnen wir uns, damit wir in seiner Liebe die Welt verändern können: Schenke uns deinen Geist.

  • Beten wir für den verstorbenen früheren Papst Benedikt, den Gott aufgenommen hat ins Reich des Lichtes und des Friedens; und für Papst Franziskus und alle, die in der Kirche Verantwortung tragen. Du Quelle des Lebens. Schenke uns deinen Geist.
  • Beten wir für uns und alle Menschen, die Gottes Geist führen und verwandeln will, damit sie und wir aus dem Geist Jesu denken, fühlen und handeln. Du Quelle des Lebens. Schenke uns deinen Geist.
  • Beten wir für die Menschen in Russland und der Ukraine, die ein unfriedliches Weihnachtsfest erlebt haben; für alle, die in ihrer Heimat Vernichtung, Folter und Zerstörung erleben. Du Quelle des Lebens. Schenke uns deinen Geist.
  • Beten wir für die Menschen im Kosovo und im Jemen, in Palästina und anderen Konfliktregionen; für alle, die für Politik und Wirtschaft auf den Heiligen Geist des Friedens und der Gerechtigkeit hoffen. Du Quelle des Lebens. Schenke uns deinen Geist.
  • Beten wir für die Einsatzkräfte bei Polizei und Feuerwehr, im Rettungsdienst und in der Notaufnahme. Für alle, die sie besser vor Hass und Gewalt schützen können. Du Quelle des Lebens. Schenke uns deinen Geist.
  • Beten wir für die Kinder und Jugendlichen, die beim Sternsingen die Botschaft von Jesus zu den Menschen bringen und sich für Kinder weltweit engagieren. Du Quelle des Lebens. Schenke uns deinen Geist.
  • Beten wir für alle, die mit sich und ihrem Glauben ringen. Für alle, die sich von Gott abgewandt oder losgesagt haben. Du Quelle des Lebens. Schenke uns deinen Geist.

Guter Gott, du führst uns im Heiligen Geist in dein Reich der Liebe. Dafür danken wir dir durch Christus, unseren Bruder und Herrn. Amen.



18.12.2022

Immanuel – du Gott-mit-uns – dich bitten wir in diesen letzten Tagen des Advents in unseren Anliegen: Komm, Herr Jesus, komm.

  • Sei mit denen, die hungern und frieren, die verletzt werden und verzweifeln; sei mit denen, deren Leben bedroht ist und scheinbar wenig zählt. Komm, Herr Jesus, komm.   Komm, Herr Jesus, komm.
  • Sei mit den Kindern und Jugendlichen in der Ukraine, die weder in der Schule noch online lernen dürfen; sei mit denen, die gequält oder sogar gefoltert werden. Komm, Herr Jesus, komm.
  • Sei mit denen, die zur Flucht gezwungen sind, sei mit denen, die für Freiheit und gleiche Rechte aller Menschen eintreten; sei mit denen, die politisch verfolgt werden. Komm, Herr Jesus, komm.
  • Sei mit denen, die sich zum Wohl anderer Menschen engagieren, ehrenamtlich oder beruflich, in Kirchen, Wirtschaft oder Politik; sei mit denen, die Missstände aufdecken, und auch mit denen, die Fehler begangen oder Schlimmeres getan haben. Komm, Herr Jesus, komm.
  • Sei mit den akut Erkrankten und den chronisch Kranken, sei mit denen, die durch Kälte oder Glatteis zu Schaden kommen, sei mit denen, die betreuen und pflegen, begleiten und heilen. Komm, Herr Jesus, komm.
  • Sei mit denen, deren Lebenspläne über den Haufen geworfen werden, sei mit denen, die noch zu träumen wagen, und mit allen, die Wege bereiten und neue Wege gehen. Komm, Herr Jesus, komm.

Komm, Herr Jesus, befreie uns und zeige dich als der Immanuel, der Gott-mit-uns, damit wir dich loben – heute und alle Tage unseres Lebens.



11.12.2022

„Sagt den Verzagten: Seid stark. Fürchtet euch nicht. Seht, euer Gott, kommt.“ Im Vertrauen auf sein Wort und mit der Perspektive Hoffnung dürfen wir Gott unsere Anliegen bringen und ihn bitten:

  • Für alle, die sich nach Frieden und Sicherheit sehnen. Für die Menschen in der Ukraine und in allen Kriegs- und Krisengebieten der Erde. Du Gott des Heils und der Rettung. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für die Menschen, die für Demokratie und Beteiligung, für Wahrheit und Freiheit eintreten. Und für alle, die ihre Meinung absolut setzen und scheinbar für alle gesellschaftlichen Probleme schnelle Lösungen haben. Du Gott des Heils und der Rettung. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für die Frauen und Männer, die in Medizin und Pflege oft bis an den Rand ihrer Kräfte arbeiten. Und für alle anderen, denen die Sorge um Menschen anvertraut ist, besonders um das Wohl von Kindern. Du Gott des Heils und der Rettung. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für alle, die am so genannten „Rand der Gesellschaft“ leben: denken wir besonders an die über 263.000 Menschen, die in Deutschland ohne festen Wohnsitz sind. Du Gott des Heils und der Rettung. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für die Kirche, die auf Gottes Ankunft hofft; für alle in Diensten und Ämtern. Für die vielen auf neuen Wegen des Christ-Seins und besonders für junge Menschen, die den Glauben für sich entdecken. Du Gott des Heils und der Rettung. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für die Menschen, die ohne Vorfreude auf das Weihnachtsfest zugehen: Für alle, die traurig und einsam sind, und die vielen, die sorgenvoll in die Zukunft blicken. Du Gott des Heils und der Rettung. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für alle kranken und schwerkranken Menschen; für jene, die bald sterben werden und für unsere Verstorbenen. Du Gott des Heils und der Rettung. Wir bitten dich, erhöre uns.

Gott, deine Ankunft ist nah. Dafür danken wir dir und preisen dich durch deinen Sohn Jesus Christus, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und wirkt in Zeit und in Ewigkeit. Amen.



04.12.2022

Johannes ruft die Menschen seiner Zeit zur Umkehr auf; wie er wollen auch wir die Ankunft Jesu in unserer Welt vorbereiten. So bitten wir Gott um seine Hilfe bei unserem Bemühen umzukehren:

  • Für die Menschen in China, die für Freiheit und Selbstbestimmung demonstrieren; für die Frauen und Männer im Iran, deren öffentlicher Protest gegen Menschenrechts-Verletzungen mit Gewalt zerschlagen wird; und für alle, die sich weltweit für die Schwachen stark machen. Du Gott des Trostes und der Hoffnung.   Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für die Menschen in der Ukraine, die täglich um ihr Leben fürchten müssen; für alle, die wegen der zerstörten Strom- und Gasversorgung hungern und frieren müssen; und für alle, die Orte mit Heizung, Strom und Lebensmitteln bereitstellen. Du Gott des Trostes und der Hoffnung. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für Familien in unserem Land, deren Kinder schwer erkrankt und auf ärztliche Versorgung angewiesen sind; für die Pflegekräfte in überlas-teten Kliniken, die ihren Dienst an den Kleinsten und Schwächsten leisten. Du Gott des Trostes und der Hoffnung.Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für die Verantwortlichen in Politik und Gesellschaft, die sich um den weltweit wachsenden Bedarf an humanitärer Hilfe sorgen; für alle, die in Vereinen und Nachbarschaften, mit Initiativen und Kirchen den Bedürftigen zur Seite stehen. Du Gott des Trostes und der Hoffnung.Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für alle, die sich für die Bewahrung der Schöpfung einsetzen, weltweit und in der eigenen Umgebung – gerade auch jetzt, da die Versorgungs-lage so schwierig ist. Du Gott des Trostes und der Hoffnung.Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Für die Menschen, die nach dem Vorbild Jesu Trost und Hoffnung in unsere Zeit tragen; für alle, die die Adventszeit für sich und andere mit Licht und Frieden gestalten. Du Gott des Trostes und der Hoffnung.Wir bitten dich, erhöre uns.

Gott, du sendest immer wieder Menschen, die uns wie Johannes auf das Kommen deines Reiches hinweisen; dafür danken wir dir und loben dich – in diesen Tagen, in unserem Leben und in Ewigkeit. Amen.



27.11.2022

Sehnsüchtig erwarten wir Gott – wissend, dass er immer für uns da ist. Öffnen wir uns und unsere Sinne für ihn, damit wir das Wunder und den Trost seiner Gegenwart erleben: Zeige uns dein Licht.

  • Beten wir für das Kommen des Christus und die Heilung der Dunkel-heit; für unser Wachsen als Kinder Gottes in seinem Geist. Du Gott, den wir erwarten: Zeige uns dein Licht.
  • Beten wir für alle, die von Krieg und Vertreibung bedroht sind; für alle, die in ihrer Heimat Vernichtung, Folter und Zerstörung erleben. Du Gott, den wir erwarten: Zeige uns dein Licht.
  • Beten wir für alle, die mit wenig auskommen müssen und durch steigende Kosten in Bedrängnis geraten. Du Gott, den wir erwarten: Zeige uns dein Licht.
  • Beten wir für alle, die Klimakatastrophen eindämmen können. Für alle, die sich für die Bewahrung der Schöpfung einsetzen. Du Gott, den wir erwarten: Zeige uns dein Licht.
  • Beten wir für unsere Kirche, die sich in dieser schnell wandelnden Welt bewähren muss, um glaubwürdig von dir Zeugnis zu geben. Du Gott, den wir erwarten: Zeige uns dein Licht.
  • Beten wir in der Stille in unseren persönlichen Anliegen – kurze Stille – Du Gott, den wir erwarten: Zeige uns Dein Licht.

Gott, in deinem Licht schauen wir das Licht. Dich erwarten wir – heute, morgen, im Advent bis du kommst in Herrlichkeit. Amen.



06.11.2022

Jesus, du bezeugst deinen Vater als Gott der Lebenden; ermutigt durch dich, rufen wir zu ihm und bitten um seine liebende Nähe:

  • Wo Menschen im Krieg verwundet werden an Leib und Seele; wo ihre Lebensgrundlagen zerstört werden; wo Menschen zu den Waffen greifen müssen: Sei nahe, guter Gott! - Sei nahe, guter Gott!
  • Wo Politik trotz allem zu verhandeln versucht; wo Ausgleich und Friede möglich ist; wo Menschen weiter darauf hoffen müssen: Sei nahe, guter Gott!
  • Wo der Krieg Familien und Völker auseinanderreißt; wo Kinder, Frauen und Männer fliehen müssen; wo sie Unterstützung und Willkommen erfahren, aber auch auf Ablehnung stoßen: Sei nahe, guter Gott!
  • Wo Frauen und Männer zu Wahlen gerufen sind; wo nach der Wahl neue Regierungen Verantwortung übernehmen; wo Menschen für Freiheit und Menschenrechte in ihrem Land eintreten: Sei nahe, guter Gott!
  • Wo Menschen verfolgt und diskriminiert sind; wo Willkür herrscht; wo Christen ihren Glauben nicht frei leben können: Sei nahe, guter…
  • Wo Menschen von Kirche und enttäuscht und verletzt sind; wo Men-schen mit Zuversicht und Vertrauen die Zukunft der Kirche mitgestalten und lebhaft glauben und glaubhaft leben: Sei nahe, guter Gott!
  • Wo Menschen nach wahrer Liebe suchen; wo sie von anderen enttäuscht werden; wo Partnerschaften und Ehen zerbrechen: Sei nahe, guter Gott!
  • Wo Menschen Naturkatastrophen zum Opfer fallen; wo Unglücksfälle Menschenleben kosten; wo jemand trauert um einen geliebten Menschen: Sei nahe, guter Gott!

Guter Gott, du schenkst uns deine Nähe und neue Kraft. Darauf vertrauen wir und preisen dich, den Vater des Lebens, durch unseren Herrn und Bruder Christus in der Kraft des göttlichen Geistes. Amen.


* Die Fürbitten entstammen der Vorlage https://www.bistum-trier.de/no_cache/fuerbitten-liste/ mit geringfügigen Änderungen von Dieter G. Jung.